Journey Integral
 

Changing stories, changing attitudes, changing work & lifes

 
priscilla-du-preez-234138-unsplash.jpg

Projects & Partners

01. Project: path – Values, Empowerment, Equal Rights
– by Caritas

The “path”-project enters very early with awareness-building in terms of autonomous life-management and future labour market integration – as a first contact point for women and girls from refugee camps in Pongau, Pinzgau and the city of Salzburg without work permit or confirmed asylum. In a participatory process four signposts based on competences and perspectives are co-developed in a series of workshops, with the aim to sensitize girls and women with escape background to the value of education, to wise them up about their rights and duties, and to promote integration as part of a self-discovery process in establishing and reflecting individual competence profiles, and further to empower them and increase their job readyness.

02. Project: integration into CARing Professions –
– by Diakoniewerk

An open format for women and men – asylum and subsidiary beneficiaries – to lead people into both understaffed and future-oriented caring professsions. By providing information to the target group about possibilities and job profiles in the health and care sector and placing engaged candidates in the appropriate training and educational institutions. The project consists of taster days, language and IT-courses and grounding taster weeks.

03. Project: ENCOURAGing women –
– by fairmatching

A format of encounter that combines informal coffee gatherings with specific one-to-one guidings. Due to the extra-ordinary feedback of the pilot carried out in 2018 it will be repeated and further developed in 2019 to provide refugee women, who have not yet entered the labour market, with well-founded information on work, education and childcare services. With a main focus on role models of integration, so-called Encourageers, who will tell their success stories and enter into a dialogue with women who are willing to make autonomous steps in self empowerment.

04. Project: open space pinzgau –
– by Frau & arbeit

A consulting and trainings project designed for women to improve their competencies and skills on the background of promising and realistic job descriptions. The project is working with already trained female migrants to create low-threshold offers, which introduce information on the labour market and participation in education at regular intervals. The target group are not well educated women with residence permits and women in family reunification.

05. Project: empowerment –
– by lungauerinnen für menschen + Lungauer Frauen netzwerk

An early stage project and open format for women in the mountainous Lungau region to strenghten and encourage important values and narratives which can serve fuiling the integration engine called work. Using existing structures networking afternoons with social worker support are installed to collect strengths and weaknesses of the participants and commonly overcome tackling obstacles. Additionaly, experts from outside are invited to cover and co-reflect on specific topics of interest.


Projekte & Partner

01. PROJEKT: WEG – Werte, Empowerment, Gleichberechtigung
– VON Caritas

Das Projekt WEG setzt sehr früh bei der Bewusstseinsbildung zum Thema eigenständige Lebensführung und zukünftige Arbeitsmarktintegration an – als eine erste Anlaufstelle für Frauen und Mädchen aus Flüchtlingsquartieren in Pongau, Pinzgau und Salzburg Stadt, die noch keine Arbeitserlaubnis haben. In einem partizipativen Prozess werden gemeinsam 4 Wegweiser (Workshopreihen) entwickelt, mit dem Ziel, Mädchen und Frauen mit Fluchthintergrund für den Wert der Bildung zu sensibilisieren, sie über ihre Rechte und Pflichten aufzuklären und über die Erstellung und Reflexion von individuellen Kompetenzprofilen die Arbeitsmarktintegration als Selbstfindungsprozess zu fördern, sie zu empowern und die “Jobreadyness” zu erhöhen.

02. Projekt: eingliederung in Sozialbetreuungsberufe –
– von Diakoniewerk

Ein offenes Format für Frauen und Männer, um diese für zukunftweisende Mangelberufe im Gesundheits- und Pflegebereich zu interessieren – durch Bereitstellung von Information über die Möglichkeiten in diesen Bereichen und Vermittlung in die entsprechenden Ausbildungen und Ausbildungsstätten. Das Projekt umfasst Schnuppertage, Sprach- und IT-Kurse, sowie weiterführende Schnupperwochen.

03. Projekt: Frauen mut machen –
– von fairmatching

Ein Begegnungsformat das informelle Frauen-Kaffees kombiniert mit einer individuellen Eins-zu-Eins-Begleitung. Aufgrund des ausgezeichneten Feedbacks des Pilotprojekts 2018, wird dieses Projekt wiederholt und ausgeweitet, um geflüchtete Frauen mit ersten Informationen über den Arbeitsmarkt, Kinderbetreuungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu versorgen. Im Zentrum stehen dabei Role Models der Integration, sogenannte Mutmacherinnen, die ihre Erfolgsgeschichten erzählen und in den Dialog mit den Frauen treten, die bereit sind, Schritte in Richtung Selbstermächtigung zu setzen.

04. Projekt: open space pinzgau –
– von Frau & arbeit

Ein Beratungs- und Trainingsprojekt, das für Frauen entwickelt wurde, damit diese ihre Kompetenzen in Hinblick auf realistische Berufsbilder verbessern. Im Projekt erstellen bereits ausgebildete weibliche Migrantinnen niederschwellige Angebote, die in regelmäßigen Abständen Informationen zu den Themen Arbeitsmarkt und Bildungsbeteiligung einführen. Zielgruppe sind nicht gut ausgebildete Frauen mit Aufenthaltsberechtigung und Frauen im Familiennachzug.

05. ProjeKt: Selbstbefähigung –
– von lungauerinnen für menschen + Lungauer Frauen netzwerk

Ein Einstiegsprojekt und offenes Format für Frauen und Jugendliche im Lungau, um Werte und Narrative zu stärken und zu reflektieren, die beim Integrations- und Arbeitsfindungsprozess bedeutsam sind. Das Projekt nutzt bestehende Strukturen, um Vernetzungsnachmittage mit sozialarbeiterischer Begleitung zu veranstalten, bei denen Stärken und Schwächen der Teilnehmerinnen erhoben werden und gemeinsam an der Überwindung von Hürden gearbeitet wird. Darüberhinaus werden auch externe Expert_innen eingeladen, die über interessante Themen informieren.


How we work

LIVING Diversity

As a group of dedicated project partners we bring in different histories, organizational structures and experiences in the field of social work and integration. What we share is an approach on eye level with our target groups. An approach that is based on respect, empowerment and self responsibility. We consider ourselves not as in-depth theoreticians, but see ourselves grounded in practice, as “reflecting surfaces” commited to learn every day through the challenges we face in the field.

Wie wir arbeiten

DiversitÄT leben

Als Gruppe engagierter Projektpartner stehen wir für unterschiedliche Geschichten, Organisationsstrukturen und Erfharungen in den Bereichen Sozialarbeit und Integration. Was wir teilen, ist ein Zugang auf Augenhöhe zu unseren Zielgruppen. Ein Zugang, der von Respekt, Selbstbefähigung und Selbstverantwortung getragen wird. Wir sind keine Theoretiker der Integration, sondern sehen uns in der Praxis verankert – als “reflektierende Oberflächen”, die jeden Tag mit den Herausforderungen im Feld wachsen.

partner-logos-in-a-row.jpg

Project Chart 2019

project-chart-final.jpeg
 
 
vishal-banik-522742-unsplash.jpg